Kamille und Waldkiefer machen Babynasen frei

Spezielle Cremes können die Atemwege von Babys auch bei Erkältungen beruhigen

Die Nase verstopft, die Schleimhäute geschwollen und der Rachen gerötet: Säuglinge sind besonders anfällig für Erkältungskrankheiten, denn ihr Immunsystem ist noch nicht vollständig aufgebaut. Kommen sie mit Atemwegserregern in Kontakt, kann es rasch zu einer Infektion kommen. Das ist für die Kleinen sehr unangenehm. Da Babys normalerweise durch die Nase atmen, haben sie Schwierigkeiten, durch den Mund ausreichend Luft zu bekommen. Sie brauchen viel mehr Kraft, um an der Brust zu saugen oder aus der Flasche zu trinken. Damit sie sich nicht quälen müssen und erholsam schlafen können, gibt es sanfte Möglichkeiten, die Symptome zu lindern.

Beruhigungscreme für die Kleinsten

Bei einem leichten Schnupfen kann das Einreiben der Brust mit einer Beruhigungscreme wie etwa "Vapocal Kid Baby" für eine freiere Atmung am Tag und in der Nacht sorgen. Mit seinen natürlichen Inhaltsstoffen ist das neue Produkt speziell auf die Bedürfnisse von Babys und Kleinkindern ab drei Monaten zugeschnitten. Die entspannende Creme enthält eine Kombination aus dem Blütenextrakt echter Kamille, den ätherischen Ölen der Waldkiefernadel, des Lavendels und Rosmarins mit pflegender Shea-Butter und Mandelöl. Sie spendet Feuchtigkeit, hemmt die Entzündung der Nasenschleimhaut und beruhigt. Die ätherischen Öle werden über die Haut und die Atemwege aufgenommen. So kann die Nase des Babys von Schleim befreit und ein ruhiges Durchatmen ermöglicht werden. Unter www.wundshop.de gibt es weitere Tipps, wenn das Baby erkältet ist.

Tipps für freie Atemwege

Generell sollte man die Nase des Babys möglichst frei halten, damit es ausreichend atmen und genügend trinken kann. Deshalb sollte die Nase regelmäßig mit einem weichen Einwegtaschentuch abgetupft werden. Die Pflege der Nasenhaut mit einer Heilsalbe beugt Wunden und Schmerzen vor. Schleimhaut abschwellende oder homöopathische Nasentropfen sollten nur nach Absprache mit dem Kinderarzt verwendet werden. Weitere Maßnahmen zur Linderung der Erkältungssymptome sind eine reichliche Flüssigkeitszufuhr, viel Ruhe, Schlaf und frische Luft.

Foto: djd/Rogg Verbandstoffe/Thinkstock

  Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Bloglines
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Technorati
  • BlinkList
  • Furl
  • MisterWong
  • MySpace
  • Reddit
  • StumbleUpon
  • Webnews
  • YahooBuzz

Neuen Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden aus technischen Gründen mit bis zu 15 Minuten Verzögerung angezeigt.